Sonntag, 25. September 2016

Morgentau im Fokus

Bilder zum Nachmachen

Früh morgens, wenn es jetzt im Herbst wieder kalt wird, sieht man ihn überall auf den Blüten, Blättern und Gräsern. Der Tau glitzert und hat seinen ganz besonderen Reiz. Das ist doch ein „Bild zum Nachmachen“ wert. And here we go:

Die Zutaten:

- Gräser oder Blüten die mit Tau- oder auch Regentropfen benetzt sind
- Deine Fotokamera
- Dein Standard Kit-Objektiv

Die Ausführung

Such dir eine schöne Stelle mit vielen verschiedenen Gräsern oder Blüten auf dem die Tau-/Wassertropfen gut erkennbar sind. Dank der Oberflächenspannung bilden sich kleine Wasserperlen. Diese sind eigentlich nicht zu übersehen, wenn du die Augen offen hast. Finde nun deinen Hauptdarsteller im Bild und mach dein Foto. Spiele mit der Blende um so Schärfentiefe in das Bild zu bekommen.

In der Nachbearbeitung kannst du dann die Schärfe ein wenig hochziehen um mehr Struktur in das Bild zu bekommen. So glänzen die Wassertropfen noch schöner. 

Meine Einstellungen

Die Blende hatte ich zwischen 4 und 5 in Verwendung. Die Verschlusszeit zwischen 1/160 bis 1/200. Den ISO auf automatisch gestellt. Mit meinem Sigma 105mm Objektiv fotografierte ich das Gras von oben bis unten, geht aber auch mit dem Kit-Objektiv.

Dein Foto

Also, raus in die Natur und mach dein Foto. Und wenn du ein tolles Bild hast, kannst du es gerne bei unserem nächsten Fotowettbewerb im Oktober einsenden. Ups, somit habe ich das Thema für den nächsten Monat schon verraten ;)

Zur Info noch für dich, du kannst auch mit dem Handy mitmachen. Auch mit diesen Gerätschaften lassen sich gute Bilder machen und du kannst sie direkt zum Wettbewerb hochladen. Einfach registrieren und mitmachen. 

Ausrüstung

Amazon Affiliate Links:
Kamera:
Objektiv:
Affiliate Link bedeutet: Ich bekomme eine kleine Provision, für Dich wird das Produkt aber nicht teurer.

Blog teilen

Kommentare

Sonntag, 18. September 2016

Drei Schwestern

Fotowalk

Hallo und herzlich willkommen bei diesem Blogeintrag. Heute darf ich dich zur Wanderung auf die drei Schwestern mitnehmen. Eine Bergtour in Vorarlberg die mit einer atemberaubenden Szenerie aufwarten kann.

Der Einladung von Benni und Noldi eine schöne lange Wanderung in Vorarlberg zu begehen konnte ich nicht wiederstehen, zumal es sich um die Drei Schwestern handelte. Startpunkt war der Parkplatz in Amerlügen, 763 m Seehöhe, das oberhalb von Frastanz liegt. Mit dem Blick in den Walgau ist es ein guter Ausgangspunkt für die Wanderung in das Drei-Schwestern-Gebiet.

Die Drei Schwestern sind drei Gipfel einer Bergkette im Rätikon, einer Gebirgsgruppe der westlichen Zentralalpen. Zugleich markieren diese Gipfel die Staatsgrenze zwischen Österreich und dem Fürstentum Liechtenstein. Durch den sehr schroffen Fels-Charakter sind diese eine sehr markante Erscheinung. 

Mit dem Blick Richtung Gipfel zog es uns förmlich an der Feldkircher Hütte, Seehöhe 1204 m, vorbei. Vom Vorderälpele haben wir die 3 Kilometer lange Strecke, die ohne größere Anstiege bis zum Hinterälpele führt, in windeseile hinter uns gebracht. Da war er nun, der „richtige“ Berg! Der Einstieg ist mit Seilsicherungen versehen. Ganz aufgeregt taten wir die ersten Schritte in Richtung Gipfel. Mit einer Hand am Seil, Safety First, ging es Kurve um Kurve und Steigung um Steigung hinauf. Der Aufstieg ist weiteres mit zwei Leitern versehen. Wenn wir den Vergleich zum Mount Everest suchen, könnte man auch großzügig sagen, First Step and Second Step. Als sehr markanter Fotopunkt gilt der Torbogen durch den Felsen. Von hier gibt es unzählige Bilder im Internet.

Berg Heil! Wir sind oben angekommen, 2053 m Seehöhe. Mit einem gewaltigen Rundumbild in das Rheintal bis zum Bodensee, in den Walgau, auf den Hohen Kasten und zum Säntis haben wir genüsslich unsere Bergjause verspeist. 

Und wenn du jetzt auch Lust bekommen hast einmal die Drei-Schwestern zu erklimmen, dann auf geht’s! Raus aus deiner Komfortzone und ab in die Natur ;)

Ausrüstung

Amazon Affiliate Links:
Kamera:
Objektiv:
Stativ:
Tasche:
Affiliate Link bedeutet: Ich bekomme eine kleine Provision, für Dich wird das Produkt aber nicht teurer.

Blog teilen

Kommentare

Sonntag, 11. September 2016

Good Morning Sunrise

Bilder zum Nachmachen

Wie der Titel schon sagt, früh am Morgen aufstehen, ab ins Auto, den am Vorabend gepackten Fotorucksack nicht vergessen und dann Treffpunkt bei Fuchs und Hase die sich gerade guten Morgen sagen, um schöne Sonnenaufgangsfotos zu machen.

Treffpunkt war 06:00 Uhr mit meinem Freund Harald. Wir starteten gemeinsam bei noch vollkommener Dunkelheit in einem großen Feld und bereiteten uns auf den Sonnenaufgang vor.

Stativ auspacken, Fotokamera befestigen, Filterhalterung montieren, Filterplatte einschieben, Kamera richtig einstellen und die ersten Testbilder machen. Ok, wir waren bereit.

Einfach schön, so früh morgens die Ersten zu sein und die reine frische Natur zu genießen. Die Stille, das Licht, das Warten auf den richtigen Moment. Ja, das ist für mich Landschaftsfotografie. Das ist Genuss pur.

Und dann waren sie da, die ersten Sonnenstrahlen. Der anfangs noch sehr kleine leuchtende Halbkreis wuchs innerhalb weniger Minuten zur großen warmen kreisrunden Sonne. Das ist der Moment auf den wir gewartet haben. Klick Klick Klick, die Fotos waren im Kasten.

Ausrüstung

Amazon Affiliate Links:
Kamera:
Objektiv:
Stativ:
Zubehör:
Filter:
Tasche:
Affiliate Link bedeutet: Ich bekomme eine kleine Provision, für Dich wird das Produkt aber nicht teurer.

Blog teilen

Kommentare

Sonntag, 4. September 2016

Paarshooting mit Anja und Daniel

Portrait Shooting

Heute darf ich dich herzlich einladen zum Verliebten-Shooting mit Anja und Daniel.

Kurz um, einen Termin mit den beiden vereinbart und schon konnten wir super tolle Fotos machen. 

Der Aufbau

Dieses Mal im Einsatz meine neueste Errungenschaft, mein neues Hintergrundsystem. Ja, ich habe beim Prime Day von Amazon zugeschlagen und mir das Walimex Pro Hintegrundsystem zugelegt. Echt coole Sache, Stoffbahnen in schwarz hatte ich noch einige herumliegen, aber wer weiß, vielleicht leiste ich mir demnächst mal die großen Stoffe von DynaSun. Gibt ja genug Auswahl im Internet :)

Der Lichtaufbau war wieder klassisch im Stil vom Cross Light. Meine Softbox vorne und diagonal ein Streiflicht.

Die Einstellungen

Fotografiert habe ich im manuellen Modus, Verschlusszeit 1/160. Die Blende war auf 8. ISO 100. Die Blitzpower wurde wiederum abhängig von Testbildern nachjustiert. Als Objektiv habe ich nur mein 18-135mm Canon verwendet. Die gesamte Auflistung der Ausrüstung findest du wie immer am Ende des Blogs.

Das Pärchen

Nun zu meinen Gästen, Anja & Daniel. Es war ein leichtes für mich, da die beiden mit wirklich vollem Engagement dabei waren, tolle Fotos zu machen. Sie hatten jede Menge Kleidung und Sportsachen dabei, so konnten wir viele verschiedene Szenen fotografieren.

Ich hatte einige Beispiel Bilder vorbereitet, um zu zeigen was funktionieren könnte und was ich selber gerne testen wollte. Gar nicht so einfach muss ich euch sagen. Manche Bilder transportieren sofort die Message vom verliebten Paar, andere wiederum nicht.

Aber bei der Motivation am Fotoset war es dann kein Problem ein paar wirklich tolle und gefühlsechte Bilder zu bekommen. Danke an euch zwei, habt ihr wirklich toll gemacht.

Das Ergebnis

Und zu guter letzt kommt das Beste, die Bilder. Viel Spaß beim Betrachten.

Ausrüstung

Amazon Affiliate Links:
Kamera:
Objektiv:
Blitz:
Stativ:
Zubehör:
Tasche:
Softbox:
Stoff:
Affiliate Link bedeutet: Ich bekomme eine kleine Provision, für Dich wird das Produkt aber nicht teurer.

Blog teilen

Kommentare

Archiv

Auswahl nach Kategorie

Auswahl nach Alphabet

Zeige
von 114