Sonntag, 27. September 2015

Shooting mit Jannik

Portrait Shooting

Kurz und schnell lautet das Motto vom Shooting mit Jannik.

Verwendet habe ich meine Softbox, ein Streiflicht und meine Kamera mit dem Sigma 105mm Objektiv. Jannik auf dem Fotoset positioniert, die Blitze eingestellt und es konnte gearbeitet werden. Ein paar Klicks und die Bilder waren im Kasten.

Die Einstellungen:

Blende 4,0 - Verschlusszeit  1/125 - ISO 100
Die Blitzpower habe ich nach den ersten paar Testfotos angepasst.

Was für ein Spaß so ein spontanes Fotoshooting.

Danke Jannik.

Ausrüstung

Amazon Affiliate Links:
Kamera:
Objektiv:
Blitz:
Stativ:
Zubehör:
Softbox:
Affiliate Link bedeutet: Ich bekomme eine kleine Provision, für Dich wird das Produkt aber nicht teurer.

Blog teilen

Kommentare

Sonntag, 20. September 2015

Fotografieren lernen Teil 3/6

Grundlagen

Die Blende

Das Bild ist zu dunkel, das Bild ist zu hell oder das Bild ist zu unscharf. Mit all diesen Problemen hat die Blende was zu tun.

Die Blende befindet sich im Objektiv. Sie bestimmt wieviel Licht auf den Fotosensor fällt. Eine offene Blende bedeutet, dass viel Licht auf den Sensor fällt. Bei einer geschlossenen Blende tritt der umgekehrte Effekt ein.

Das bedeutet zum Beispiel bei einer geschlossenen Blende muss es sehr hell draußen sein, damit das Bild optimal belichtet ist. Bei der Zahl 3,5 ist die Blende ganz weit offen, je größer diese Zahl wird (z.B.: Blende 26) umso geschlossener wird die Blende.

Bei großen Kameras kann man die Blende über das Drehrad anpassen, bei kleineren Kameras geht es über das Softwaremenü.

Über die Blende kann man nicht nur die Helligkeit regeln, sondern auch die Schärfentiefe.

Ist also die Blende weit geschlossen (z.B.: F18), umso mehr ist das gesamte Bild scharf (Vordergrund und Hintergrund). Im Umkehrschluss heißt das für dich, je offener eine Blende ist, desto weniger Tiefenschärfe hast du im Bild. Sprich mehr schärfe im Vordergrund, dafür weniger scharf im Hintergrund. Diese Eigenschaft wird gern in der Porträtfotografie angewendet. 

Ich hoffe du hast heute etwas dazugelernt. Viel Spaß beim Ausprobieren.

Ausrüstung

Amazon Affiliate Links:
Kamera:
Affiliate Link bedeutet: Ich bekomme eine kleine Provision, für Dich wird das Produkt aber nicht teurer.

Blog teilen

Kommentare

Sonntag, 13. September 2015

Shooting mit Laura und Nadine

Portrait Shooting

Im heutigen Blog geht es um die Porträtfotografie. Dieses Mal durfte ich gleich mit zwei Models arbeiten. Laura und Nadine heißen die beiden hübschen Damen.

Die Vorbereitung:
Tage zuvor überlegte ich mir schon wo ich das Shooting durchführen könnte und wie die Bilder dann am Schluss aussehen würden / sollten. Zu Hause habe ich dann 3 Orte ausgesucht wo das Shooting stattfinden würde. Da ich eine mobile Firefly Pro Beauty und diverse Aufsteckblitze habe war das ja kein Thema.

Der Aufbau:
Der Aufbau gestaltet sich ganz klassisch. Weiches Licht mit der Softbox von vorne und ein Streiflicht seitlich von hinten. Das Model in die Mitte ;)

Die Einstellungen:
Bei diesen Shootings stelle ich meine Kamera immer auf den M-Modus. Die Verschlusszeit von 1/125 und ISO Wert 100. Die Blende stelle ich immer sehr gern offen ein, so dass eine gewisse Tiefenschärfe zu sehen ist. Die Aufsteckblitze stelle ich je nach Situation von 1/4 bis 1/16 Blitzleistung ein.

Der Ablauf:
Nachdem alles aufgebaut und eingestellt ist, geht es mit den ersten Fotos los. Mit den ersten Testbildern justiere ich dann die Blitzleistung dementsprechend nach. Wenn dann alles gut aussieht beginne ich mit dem Shooting.

Das Posing:
Am Anfang versuche ich immer die Anspannung der Situation von den Models zu nehmen. Mit ein paar lustigen Bildern wie z.B.: zu lachen, traurig zu schauen, nachdenklich usw. Das entspannt ungemein und man kann sich an die Kamera, den Blitz und den Fotografen gewöhnen.

Dann läuft alles von alleine, ein paar Anweisungen von mir was man versuchen könnte, was gut aussieht was schlecht aussieht. Ganz wichtig immer wieder dem Model die Bilder auf der Kamera zeigen, dass es tolle Arbeit leistet. Auch für das Gefühl vom Model ist das entscheidend, sprich Selbsteinschätzung. Im Laufe des Shootings entwickelt sich dann immer eine Steigerung der Bilder.

Das Fazit:
Es war ein sehr lustiges entspanntes fotografieren mit den beiden Damen. Das Interesse und die Motivation waren von beiden sehr groß und das spiegelt sich in den Bildern wieder. Danke an Laura und danke an Nadine. Es war ein tolles Fotoshooting. Immer wieder gerne.

Ausrüstung

Amazon Affiliate Links:
Kamera:
Objektiv:
Blitz:
Stativ:
Zubehör:
Softbox:
Affiliate Link bedeutet: Ich bekomme eine kleine Provision, für Dich wird das Produkt aber nicht teurer.

Blog teilen

Kommentare

Sonntag, 6. September 2015

Fotografieren lernen Teil 2/6

Grundlagen

Im zweiten Teil der Blog-Reihe Grundlagen der Fotografie sehen wir uns mal die Zahlen auf dem Display und im Sucher an. Was zeigen dir diese Zahlen?

Dazu gehen wir in den M-Modus.

1/100 oder 2‘‘
Mit diesen Zahlen siehst du die Verschlusszeit deiner Kamera.

F8.0
Diese Zahl zeigt dir die Einstellung deiner Blende. Je kleiner die Zahl (z.B.: F3,5) je heller wird dein Bild. Je größer die Zahl (z.B.: F22) umso dunkler wird dein Foto.

ISO Auto oder z.B. 100, ...
Die ISO Empfindlichkeit regelt den Fotosensor. Hier wird das auf den Sensor fallende Licht verstärkt. Je größer die Zahl vom ISO ist, umso „schlechter“ wird die Bildqualität (Bildrauschen).

Belichtungsanzeige -3 2 1 0 1 2 3+
Mit dieser Anzeige zeigt dir die Kamera die derzeitige Belichtung von deinem aufzunehmenden Motiv. Wenn möglich sollten die Parameter der Belichtungszeit, Blende und ISO so verändert werden, dass auf der Skala der Pfeil immer bei 0 ist. Somit wäre dein Bild optimal belichtet laut Kameramessung. Minus bedeutet unterbelichtet. Plus bedeutet überbelichtet.

A Anzeige - Bildstil
Hier kannst du aus verschiedenen Farbeinstellungen wählen, wie zum Beispiel auch Monochrome. Somit könntest du deine Bilder schon vorab in schwarz-weiß fotografieren. Ist deine Kamera im Dateiformat RAW eingestellt, werden diese Bildstile entfernt, da im RAW alles nachbearbeitet werden kann. Somit wird dieser Style nur für die Vorschau auf der Kamera verwendet. Bilder in JPG werden mit diesem Bildstil gespeichert.

RAW, L, M, S
Mit dieser Einstellung kannst du die Größe und Bildqualität deiner Bilder einstellen. RAW ist das größte Format und man kann nachträglich am meisten noch ändern.

AWB - Weißabgleich
Das ist der Weißabgleich. Diese Einstellung bestimmt die Farbtemperatur, gelblich oder bläulich, deiner Bilder. Im RAW Format kann dieser Wert vernachlässigt werdenm, da auch dieser Parameter nachträglich bearbeitet werden kann.

One Shot / AI Fokus / AI Servo
Das sind die Modi wie der Fokus vom Objektiv arbeiten soll.

Messfelder
Desweiteren sind auf dem Display noch verschiedene Anzeigen sichtbar die diverse Messmodi anzeigen.

Ich hoffe mit dieser kurzen Einführung bist du deiner Kamera näher gekommen.

Viel Spaß beim Ausprobieren.

Ausrüstung

Amazon Affiliate Links:
Kamera:
Affiliate Link bedeutet: Ich bekomme eine kleine Provision, für Dich wird das Produkt aber nicht teurer.

Blog teilen

Kommentare

Archiv

Auswahl nach Kategorie

Auswahl nach Alphabet

Zeige
von 114